Netzwerk Prekäres Praktikum | Junger DBSH

Über das Netzwerk

Das Netzwerk Prekäres Praktikum ist eine bundesweite Arbeitsgemeinschaft des Jungen DBSH. Hier machen sich Studierende und junge Fachkräfte der Sozialen Arbeit für sichere und sozial gerechte Praktikumsbedingungen stark. In der Arbeitsgemeinschaft sind verschiedene Hochschul- und Aktivengruppen des Jungen DBSH aktiv – derzeit insbesondere Berlin, Freiburg, Köln, Magdeburg, Mainz und Münster. Die AG trifft sich alle vier Wochen zu gemeinsamen Absprachen online.

Deine Stadt noch nicht dabei? Willst auch du dich für die Soziale Arbeit stark machen? Die AG bekommt derzeit immer mehr Zuwachs aus dem ganzen Bundesgebiet. Schließ‘ auch du dich an und berichte beim nächsten Online-Treffen von deinen Erfahrungen oder der Situation in deiner Region. Wir freuen uns, wenn du dabei bist! Schreib uns einfach eine kurze Nachricht an praktikum@junger-dbsh.de.

Unter dem Motto „Wenn ich könnte wie ich wollte“ fand im November 2012 der Hochschultag an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin statt. Anregende und kontroverse Diskussionen im Workshop „Praktikum – der Einstieg in eine prekäre Karriere!“ brachte die Initialzündung: Aus dem Workshop heraus gründete sich eine Arbeitsgruppe zum Thema prekärer Praktikumsbedingungen im Studium Sozialer Berufe.

In einem ersten Schritt vernetzten unsere Aktiven die drei sozialen Hochschulen in Berlin. Es konstituierte sich ein Kreis von Studierenden der Katholischen sowie Evangelischen Hochschule Berlin (EHB) und der Alice-Salomon Hochschule Berlin (ASH). Seit November 2015 arbeitete das Netzwerk als Arbeitsgruppe des Jungen DBSH Berlin weiter. Aus der Bundesweiten Tagung des Jungen DBSH im November 2019 gründete sich schließlich das bundesweite Netzwerk Prekäres Praktikum. 

Neben der Hochschulgruppe Berlin arbeiten inzwischen auch Hochschul- und Aktivengruppen des Jungen DBSH aus Münster, Freiburg, Mainz, Köln und Magdeburg im Netzwerk mit. Das Bundesleitungsteam des Jungen DBSH unterstützt und koordiniert das Netzwerk.

 

Mal kurz reinhören?

Am 01.10.2021 hat der Deutschlandfunk in seiner Sendung „Campus & Karriere“ über die Aktiven  in Magdeburg berichtet. Hier geht’s zum Originalbeitrag.

 

 

Hier gibt es einen weiteren Hörbeitrag zum Netzwerk  – im  Podcast des Jungen DBSH.

Vor Ort für dich

Praktikumsbedingungen in der Sozialen Arbeit sind fast immer prekär, aber nicht in allen Regionen gleich. Eine gute Übersicht kannst du dir auf unserer Praktikumskarte verschaffen. Um passgenaue Kampagnen in verschiedenen Regionen starten zu können, engagieren sich immer wieder Hochschul- und Aktivengruppen des Jungen DBSH in der Arbeitsgemeinschaft. Sie agieren regional, tauschen sich aber bei Netzwerktreffen aus und können so voneinander lernen. Außerdem wurden so schon zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen zum Themenfeld prekärer Praktikumsbedingungen in den Regionen angestellt und begleitet. Eine Übersicht über Aktivitäten und Kontaktdaten siehts du hier.

Berlin

Die Ortsgruppe Berlin macht Öffentlichkeitsarbeit und bringt sich in den politischen Diskurs ein. Dank der Ortgruppe Berlin erhalten erhalten Absolvent*innen von Pflichtpraktika beim Land Berlin seit August 2020 monatlich 400 Euro 🎉

 

Die Ortsgruppe Berlin erreichst du mit einer Mail an junger@dbsh-berlin.de.

Freiburg

Die Ortsgruppe Freiburg hat zuletzt die Social-Media-Kampagne #praktischpleite initiiert und Wahlprüfsteine zur Landtagswahl 2021 in Baden-Württemberg veröffentlicht. Zuvor hat sie in Verhandlungen mit der Stadt Freiburg einen großen Erfolg errungen: Dank der Ortgruppe Freiburg wurde die Vergütung für städtische Praktikumsplätze von 290 auf 500 Euro monatlich erhöht! Auch der städtische Zuschuss zur Vergütung von Praktika für kleine Träger wurde von 290 auf 500 Euro monatlich erhöht! 🎉 


Die Ortsgruppe Freiburg erreichst du mit einer Mail an

hochschulgruppe.freiburg@dbsh-bawue.

Köln

Die Ortsgruppe Köln bekommt Zuwachs und betreibt rege Social-Media-Kanäle ❤ Du erreichst sie per DM oder per Mail an jdbsh-koeln@dbsh-nrw.de.

Magdeburg

Die Ortsgruppe Magdeburg engagiert sich seit 2021 gegen prekäre Praktikumsverhältnisse. Hier kannst du auch mal kurz reinhören: Der Deutschlandfunk hat im Oktober über sie berichtet. Hier geht’s zum Beitrag.


Die Ortsgruppe Magdeburg erreichst du mit einer Mail an jungerdbsh-magdeburg@dbsh-lsa.de.

Mainz

Die Ortsgruppe Mainz hat unter anderem Wahlprüfsteine zur Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz veröffentlicht. Außerdem folgendes: Dank der Ortgruppe Mainz erhalten Studierende der Sozialen Arbeit im Pflichtpraxissemester bei der Stadt Mainz 500 Euro Vergütung 🎉 

 

 

Die Ortsgruppe Mainz erreichst du mit einer Mail an jungerdbsh-mainz@dbsh-rlp.de.

Münster

Die Ortsgruppe Münster hat anlässlich der Kommunalwahlen 2020 Wahlprüfsteine veröffentlicht und im Nachgang eine digitale Podiumsdiskussion mit Münsteraner Politiker*innen ausgerichtet ✌

 

Die Ortsgruppe Münster erreichst du mit einer Mail an jdbsh-muenster@dbsh-nrw.de.

Podcast

Unser Podcast widmet dem prekären Praktikum eine ganze Folge. Es erwarten dich Erfahrungsberichte und Hintergrundinfos zum Thema. Gut für alle, die das Praktikum noch vor sich haben oder gerade dabei sind.  Die Folge gibt’s bei Spotify und überall wo es Podcasts gibt.


Hier gibt es einen weiteren Hörbeitrag zum Netzwerk  – im Deutschlandfunk.

Veröffentlichungen

Ob wissenschaftliche Untersuchungen zum Thema prekärer Praktikumsverhältnisse, Handreichungen oder Stellungnahmen – im Netzwerk und seinem Umfeld sind bereits einige Veröffentlichungen erschienen. Diese kleine fachliche Textsammlung stellen wir dir hier zur Verfügung  – so hast du alle Argumente an der Hand, wenn du sie brauchst ✊ Bei Fragen, Anregungen und Hinweisen auf weitere Texte freuen wir uns über deine Mail an praktikum@junger-dbsh.de.

Positionspapiere & Wahlprüfsteine

Wissenschaftliche Veröffentlichungen

Beachte bei der Verwendung und Weitergabe der Texte bitte, dass alle Veröffentlichungen mindestens unter der Lizenz CC BY-SA stehen – es sei denn die Autor*innen selbst geben andere Lizenzbedingungen in ihren Werken an.